Suchen

Besucher

Monat 1763

Gesamt 444980

BAUR-TC.de wird überprüft von der Initiative-S

TC1 - No. 0879 von Norbert

Modell: 320
Verdeck: PVC schwarz
Lack: polaris
Polsterfarbe: Stoff schwarz
Verglasung: grün
Ausgeliefert an: Arnold, Hösbach

Hier die story für meinen Baur:

"Unser Baur"

Irgendwann Mitte 1979 erhielt ich einen Anruf von meinem Bruder. Der arbeitete damals bei der Fa. BMW Arnold. Er wusste, dass ich auf der Suche nach einem Cabrio war. Allerdings sollte es nicht unbedingt ein BMW sein. Zu diesem Zeitpunkt war ich eingefleischter Alfa-Fahrer und Fan. Der Alfa Spider, damals noch schön rundlich und oft sehr preiswert zu haben, so wie aus dem Film "Die Reifeprüfung", war das Objekt meiner Begierde. Mein Bruder erzählte mir von diesem Baur TC1 Cabrio. Zugegebenermaßen hatte ich zunächst Probleme mit diesem etwas kantigen BMW. Optisch wie auch technisch habe ich mir damals ganz etwas anderes vorgestellt. Doch schon nach der ersten Probefahrt mit diesem samtweichen 6 Zyl.-Aggregat wusste ich, das ist mein Auto. Der Preis wurde übrigens auch an meine Vorstellungen angepasst und so hatte ich gar keine Probleme mehr. Schon wenige Tage später war mein alter Alfa GTV (Bertone Coupe) verkauft und der BMW 320 Baur TC stand in meiner Garage.

Übrigens, schon jetzt darf ich sagen, es gab nie einen Grund, warum ich diese Entscheidung hätte bereuen müssen.

Die technischen Daten möchte ich hier nicht noch einmal breit treten, sie dürften jedem hier bekannt sein. Nur so viel. gebaut wurde der Wagen im ersten Halbjahr 79. Es ist einer der beliebten 320/6 Modelle.

Eingefleischte Baur-Fans werden jetzt fragen ob das Auto denn 100% orginal ist. Nein nicht ganz. Einige Details des Autos waren zum Kaufdatum nicht 100%ig ausgegoren. So wurden im Laufe der Jahre die Chromspiegel gegen die günstiger liegenden Kunststoffspiegel getauscht (meine Frau fährt ja auch so gerne damit, ähäm). Unter der Halterung der Chromspiegel sammelte sich auch leider immer wieder Wasser. Außerdem wurde die Gummilippe an den Seitenscheiben gegen denen des neuen Modells getauscht. Das war es dann aber auch schon fast. Die erste Batterie und den orginal Auspuff musste ich nach ca 12 Jahren wechseln. Die Batterie war einfach schwach geworden und den bis dahin einwandfreien Auspuff wechselte ich dummerweise gegen so einen Sportauspuff mit italienischen Namen.

Rost bisher nur am Abschlepphaken und im Kofferraumboden ein Thema. Der Abschlepphaken wurde nach ca. 15 Jahren hauptsächlich Sommerbetrieb gegen einen neuen ersetzt. Seitdem reinige ich meinen Kofferraum jährlich (alles schön einölen ! ). Natürlich gab es immer mal Macken auch mal größere Kratzer, die aber sofort fachmännisch repariert wurden. D.h. sofortige Ausbesserung bzw. Lackierung der betroffenen Teile. Wie gesagt habe ich das Auto im Winter sehr wenig gefahren. Die Fahreigenschaften im Winter sind einfach zu schlecht. Ist ja auch ein Cabrio und deshalb ein Sommerfahrzeug.

Vor ungefähr 10 Jahren begann mein Bruder und ich (Langeweile !) mit dem systematischen Zerlegen des Autos. Die typischen Roststellen des E21 waren uns bestens bekannt. Abgesehen von der typischen Roststelle im Kofferraumboden (Einfüllstutzen) fanden wir nichts, was eine umfassende Restaurierung gerechtfertigt hätte. So bauten wir wieder alles zusammen, schweissten vorher das genannte Loch im Kofferraum. Wir waren uns beide einig. Das Auto sollte so weit wie möglich im Orginalzustand verbleiben. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang. Beim Kauf empfiehl mir mein Bruder eine Hohlraumkonservierung. Allem Anschein nach hat sich das bewährt.

Natürlich gibt es nach 30 Jahren ein paar kleinere Details, die nicht mehr ganz so schön sind, so fehlt beispielsweise die linke Blende an der Sitzkonsole des Fahrersitzes. > Vielleicht hat ja jemand so ein Plasikteil herumliegen (bitte mit mir in Verbindung treten :-) < Ansonsten fällt mir nichts ein.

Im Juni 2009 werde ich mir endlich das begehrte "H-Kennzeichen" besorgen.
Ach ja, der E21 hat ein Alpinafahrwerk. Alpinafelgen waren mir damals viel zu teuer und so wurden BBS - Alufelgen montiert, die dem Auto auch super gut stehen. Aber wenn mal jemand ein paar gute Alpinas hergeben möchte - ich nehme sie gerne. Das Auto hat aber  auch mit den BBS-Felgen eine super Straßenlage.

Wir (meine Frau und ich) hoffen, dass wir mit unserem Jung-Baur noch ein paar schöne Jahre und Touren erleben dürfen. D.h. wir nicht krank werden. Dem Baur hat ausser den oben erwähnten kleinen Kinderkrankheiten ja noch nie etwas gefehlt, Warum sollte er also nicht auch die nächsten 30 Jahre .........

Und er läuft und läuft und läuft und läuft läuft und läuft und läuft und läuft läuft und läuft und läuft..........

Zu erzählen gäbe es natürlich noch viel viel mehr, aber ich will euch nicht weiter langweilen.

Viel Spass mit den Bildern - bei Bedarf gerne mehr davon.

Gruss Norbert

 

Alle Copyrights für Bilder und Text liegen bei Norbert Schnatz.
Kopien und Veröffentlichung nur mit schriftlicher Genehmigung des Rechteinhabers.

Copyright © bei Norbert Schnatz

 

Kontakt zum Besitzer und Inhaber copyright: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!