Suchen

Besucher

Monat 1836

Gesamt 453325

BAUR-TC.de wird überprüft von der Initiative-S

Die Aufarbeitung des Verdeckgestänges.

Natürlich muss auch hier zunächst erst mal fleißig geschliffen und teilentrostet werden. Am Hauptspriegel gilt es dabei zunächst die Klebereste zu entfernen. Das funktioniert am besten mit Verdünner.
 

Nachdem ich zunächst den Hauptspriegel geschliffen habe, habe ich den inneren Kunstlederbezug abgeklebt.

Daran schloss sich dann das Sandstrahlen der Scharnierverbindung und der Spriegelaufnahmen (Drehpunkte) an.

Sämtliche Teile sind sodann zunächst epoxiert worden:

Während das Epoxy dann durchtrocknet, kann man die Zeit schon mal zur Aufarbeitung der Beschläge und Verschlüsse nutzen. Ich habe hierzu Polierpaste "rot-weiß" mit einem Polieraufsatz für den Dremel genutzt.

Polierpaste:






... mit Dremel verarbeiten:

... und es sollte alles wieder glänzen:

Ein Vorher/Nachher-Vergleich:

Ebenso können bereits die Anschlussprofile des seitlichen und hinteren Verdeckanschlusses von Kleber gereinigt werden (Verdünner und Schleifmaschineneinsatz):




Heckanschlussprofil:

Die Spriegel können dann nach Aushärten des Epoxy lackiert werden. Ich empfehle in Anbetracht des später noch zu verwendenen Klebers (Lösungsmittel) die Lackierung mit 2-K-Lack. Ich selbst hatte die Spriegel zunächst mit Brantho lackiert und musste mit dem Kleber später etwas tricksen (Isolierschicht), da das Branto zu lange Zeit benötigt auszuhärten. Insofern erspare ich mir hier Fotos zur Lackierung.

 

Der Neu-Aufbau:

Nachdem das Verdeckgestänge überarbeitet worden ist, kann der neue Verdeckstoff (Sonnenland) bezogen werden.

Als erstes habe ich das karosserieseitige BAUR-Anschlussblech zum originalen Karosserieblech gedichtet:

Sikaflex:

Abkleben:

Nach Abdichten die Abklebung wieder entfernt:

Nun geht es zunächst an die Montage des Verdeckgestells:



Erst die Gewinde nachschneiden:

... dann für die Montage die neuen V2A-Schrauben mit Anti-Seize versehen (Schutz vor Kontaktkorrosion):

Verschrauben der Scharniere, die bereits zuvor zusammengesetzt wurden:

Drehpunkte und Scharnierbolzen mit weißem Sprühfett beschichten:

... dann Montage der beiden kleinen Spriegel mit neuen V2A-Schrauben:



 

 

Das 'Grundgerüst' steht:

Nun kann es unmittelbar mit dem Aufziehen des Verdeckstoffs beginnen. Im vorliegenden Fall ist der Verdeckstoff von CK-Cabrio vorgesattelt und vorgenäht worden. Als Kleber für die Profile eigent sich am besten der Uhu-Greenit oder der Bostik 5013. Als erstes müssen natürlich die Spanngurte wieder auf den Verdeckrahmen bzw. das -gestell montiert werden. Es empfiehlt sich, die Gurte vorher mal in der Waschmaschine mit durchzuwaschen. Die Gurte dann an den alten Löchern wieder mit neuen V2A-Schrauben und Unterlegtellern verschrauben. Die Aufliegeflächen im Bereich der Verschraubungen zusätzlich verkleben.
 

Beginnend am unteren Spriegel
Kleberauftrag am Gurt:


... sowie am Spriegel:

... nach Ablüften verschrauben:

... schließlich am oberen Spriegel:

... und auch am Hauptspriegel:

 

Selbiges dann auch an der anderen Fahrzeugseite vornehmen.

Anstelle des geklebten Filzes habe ich mich für die Samtfläche eines selbstklebenden Klettbandes als Scheuerschutz entschieden:

... diesen in Streifen schneiden ... und

... als Scheuerschutz auf die beiden Spriegel kleben:

Geht perfekt!

Folgt noch die Gurtbefestigung an der Karosserie im Übergang zur Kofferraumanschlusskante:

Die Aufliegefläche habe ich hier zusätzlich mit Karosseriedichtband versehen. Auf dem Foto sind die Bohrungen der Gurtverschraubung dadurch bereits abgedeckt.








Die Konterplatte mit Gurt an der Karosserie befestigen:

Fertig:

Den Bügel dann durchaus  mal nach vorne klappen

 
 
... so dass die Gurtspannung überprüft werden kann: