Suchen

Besucher

Monat 1856

Gesamt 441216

baur-tc.de wird überprüft von der Initiative-S

Stefan 49510
TC2 49510Ich möchte Euch mein drittes, aktuelles Baur Cabrio vorstellen. Es ist ein diamantschwarzer 318i, NFL. Der letzte Baur wurde zu Gunsten eines Espace verkauft, der aber nur ungenutzt in der Garage stand. Nach einigen Überlegungen wurde er wieder verkauft, um die wenigen Fahrten mit der gesamten Familie im Leihwagen zu absolvieren. Der Käufer kam aus Sachsen, brauchte für Organisation des Abholens einige Tage. Diese Zeit nutzte ich und schaute mich nach einem neuen Fahrzeug um. Eigentlich war sofort klar, es muss wieder ein Baur her.

TC2 49510Die in den einschlägigen Medien angebotenen Fahrzeuge überstiegen bei weitem die Preise, die ich für realistisch hielt. Ein Blick in ein weit bekanntes Internetauktionshaus offerierte ein Fahrzeug in Mönchengladbach. Schnell war ein Besichtigungstermin vereinbart, zufällig hatte ich gerade den Espace abgegeben, so dass mein Portemonnaie prall gefüllt war. Die Besichtigung verlief eigentlich ganz positiv, der Stil mit fetten Boxen und Prollradio entsprach zwar nicht so ganz meinen Vorstellungen, ein Rückbau sollte aber möglich sein. So ganz überzeugt war ich aufgrund einiger Rostschäden und Nennung der preislichen TC2 49510Wunschvorstellung aber nicht, so dass ich zunächst wieder nach Hause fuhr. Am nächsten Tag lief die Auktion aus, der Preis endete mit mir als Höchstbietendem bei genau 75 % der Erwartungen der Verkäufers.

Am nächsten Tag wurde der Wagen abgeholt und quasi umgehend mit der "Rückrüstung" begonnen. Das Radio und die Boxen flogen raus, der Rost fachmännisch beseitigt, die Tonnen- und die Radlager erneuert. Eine Lederausstattung ersetzte die ursprüngliche Normalaustattung.

TC2 49510Ein paar Punkte stehen noch auf der Tagesordnung, wie Entfernen der roten Lackierung der Bremsen, Einbau eines originalen Lenkrades ...
In den Herbstferien haben wir den Baur entgegen unserer Planung doch als Urlaubsauto für die ganze Familie einschl. Hund genutzt, einige Bilder anbei. Die knapp 2.000 Kilometer hat er dabei ohne Murren und Pannen absolviert.

Gruß, Stefan (Okt. 2009)